FEHLER BEIM GELDANLEGEN VERMEIDEN MIT GO GREEN FINANCE

Diese 5 Fehler beim Geldanlegen vermeiden & Risiko mindern!

Geld anlagen, scheint recht kompliziert, aber das ist es gar nicht. Eines ist essenziell, du solltest dich selbst kennen. Zum anderen ist es notwendig, diese Fehler zu vermeiden, um dein Risiko zu minimieren.

Diese 5 Fehler beim Geldanlegen vermeiden!

Wie minimierst du dein Risiko beim Vermögensaufbau?

Eine Geldanlage ist für die meisten von uns eine Anlage in die Zukunft. Das Thema Finanzen und Vermögensaufbau solltest du nicht auf die lange Bank schieben. Beachte diese fünf Fehler und du bist für alle Eventualitäten gewappnet.

Für dich haben wir alle Bedenken und Fehler in diesem Artikel zusammengestellt: 

Risiko 1: Nie geliehenes Geld investieren!

Weder geliehenes Geld von Verwandten noch von Banken an der Börse investieren. Auch wenn ein Bekannter meint, diese und jene Aktie wird durch die Decke gehen und du im Zugzwang bist. Denn irgendwann musst du die Schulden zurückzahlen.

Das kann gut gehe und du erzielst sogar Gewinne, aber es kann auch zu sehr hohen Verlusten führen. Die Bank, aber auch der Bekannte, möchte sein Geld zurück. Und nun bist du verpflichtet, zu verkaufen. Wer verkaufen muss, erzielt meist hohe Verluste.

Fehler 2: Nie Geld investieren, das du eventuell benötigst!

Investiere nur Vermögen, dass du in den nächsten 5 Jahren nicht benötigst. Du möchtest deine eiserne Reserve oder deinen Notgroschen an der Börse investieren? Vermeide das! Denn es geht immer mal wieder ein Haushaltsgerät oder ein Auto kaputt, dass du dringender benötigst als Aktien von einem Unternehmen.

Mein Rat ist, die 30-30-30 Regel. 30 Prozent deines monatlichen Einkommens (abzüglich aller fixen Kosten) sparen. 30 Prozent von deinem Ersparten in einen aktiven Vermögensaufbau, wie Aktien, Anleihen oder einem ETF-Sparplan setzen und 30 Prozent auf einem Festgeldkonto halten.

Es bleiben 40 Prozent von deinem Ersparten übrig, dass du auf einem Tagesgeldkonto oder einem Sparkonto zur flexiblen Verfügung hast. Eben für alle Eventualitäten!

Natürlich denken sich jetzt manche von euch, 30 Prozent kann ich gar nicht im Monat weglegen, da ich das jeden Monat verbrauche. Dann rechne dir deinen Vermögensaufbau mit 10 oder 15 Prozent aus. Und von den 15 Prozent berechnest du dann die 30 Prozent aktiven Vermögensaufbau und 30 Prozent sichere Spareinlagen.

Rechnungsbeispiel: Du verdienst 2.000 Euro im Monat netto

2.000 Euro – fixe Kosten von ca. 1.300 Euro im Monat (Miete, Nebenkosten, Fitnessstudio, Abos etc.). Die Summe, die dir übrig bleibt sind 700 Euro. 30 % von 700 Euro sind 210 Euro.

210 Euro für deinen Sparplan. Diese 210 Euro sparst du nun 6 Monate an. Dann hast du eine Summe von 1.260 Euro auf deinem Sparbuch oder Tagesgeldkonto. 

Die 1.260 Euro sind inzwischen dein Notgroschen. Jetzt kannst du monatlich von deinen 210 Euro 30 % in einen ETF-Sparplan einzahlen. Das wären im Monat 63 Euro in einen aktiven Vermögensaufbau. 

Weitere 63 Euro sparst du auf ein Festgeldkonto. Das ist zwar Renditearm, aber dafür sicher. 40 Prozent bleiben indessen übrig. Diese 84 Euro kannst du jetzt auf deinen Notgroschen überweisen, bis dieser auf 5.000 bis 10.000 Euro gewachsen ist.

Dann kannst du dir überlegen, ob du deine Einzahlungen auf deinem  ETF-Sparplan erhöhst. 

Wie du sparen lernen kannst, erfährst du hier.

FEHLER BEIM GELDANLEGEN VERMEIDEN MIT GO GREEN FINANCE
WENN DU ZOCKEN GEHEN MÖCHTEST, DANN GEHE INS CASINO.
BILDQUELLE: UNSPLASH.COM

3. Der wichtigste Fehler beim Geldanlegen vermeiden: Setze niemals dein Vermögen auf ein Pferd!

So wie in dem Rechenbeispiel, ist dein Vermögen sicher verteilt. Nur 30 Prozent deines Ersparten wird an der Börse angelegt. Das bedeutet auch, dass wenn es einmal zu einem Crash kommt, kannst du sicher auf dein Festgeld- oder Tagesgeldkonto zurückgreifen, ohne ETF’s und Aktien mit Verlusten verkaufen zu müssen.

Jetzt heißt es, einfach nicht darüber nachdenken und durchhalten. Ich rate dir davon ab, auf Bekannte oder Webseiten zu hören, die sagen, dass eine Aktie eines Unternehmens, die beste Rendite und Sicherheit verspricht.

Das existiert nicht. Klar, kann man Glück haben. Aber das ist eben Glück! Gleichwohl könnte man auch Pech haben. Und dann ist dein Vermögen futsch!

Verteile dein Risiko. ETF-Sparpläne sind hier die beste und risikoärmste Geldanlage, die es momentan auf dem Kapitalmarkt gibt. In einem ETF-Index sind viele unzählige Unternehmen, in denen du investierst. Wenn es einem nicht gut geht, sind die anderen da, um diesen Verlust auszugleichen.

Gutes und auf der anderen Seite schlechtes Beispiel sind die Geldanleger, die ihr komplettes Kapital als Altersvorsorge in Wirecard setzten. Sie haben alles verloren. So gibt es inzwischen unzählige Beispiele.

Risiko 4:  Gier ist nicht geil! 

Gier ist eine Emotion, die man wirklich unter Kontrolle halten muss. Natürlich ist die Freude groß, wenn du mit deiner Geldanlage satte Renditen erhältst. Dennoch solltest du nicht ins Risiko verfallen und meinen, so geht es für immer weiter.

Die Wirtschaft wächst, bleibt stabil und fällt wieder. So ist der Zyklus. Wer langfristig anlegt, um sich für Alter ein gutes Leben zu leisten, lässt sich nicht beirren.

Blende Ratgeber aus, die dir hohe Gewinne in kurzer Zeit versprechen! 

Go Green Finance Tipp: 

Du möchtest langfristig in nachhaltige Geldanlagen investieren? Das ist eine hervorragende Idee, da die Rendite in diese Anlagen auf lange Sicht deutlich vielversprechender ist, als die herkömmlichen Geldanlagen.

Lese hier mehr und erhalte eine komplette Liste von allen nachhaltigen Geldanlagen, die es momentan auf dem Markt gibt. 


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner